was passiert mit EC-Cash oder Kassensystemen?


viele EC-Cash Geräte, elektronische Kassensysteme, Hausnotruf oder Alarmsysteme sind oftmals noch auf den alnalogen oder ISDN fähigen Anschluss angewiesen.  Bei den EC Cash Geräten und Kassensysteme läßt sich der Wechsel auf IP durch das Umkonfigurieren der Software und das Verbinden eines netzwerkkabels mit dem Router, beheben.

Hausnotruf und Alarmsysteme bringen oftmals Ihre eigenen Telefonleitungen mit und sind somit von der IP-Umstellung des Hauses erst einmal nicht betroffen. Alternativ gibt es bei der Telekom auch soganannte Sonderdienste, die an MSAN POTS weiter betrieben werden können. Hier hilft in jedem Fall ein Telefonat mit dem Hersteller der Anlage.

Alternativen

Sollte das EC Cash Gerät nicht von analog oder ISDN auf IP umzustellen sein, so kann dieses meistens noch am internen Bus der TK-Anlage betrieben werden, oder ggfs. als anologe Nebenstelle eingerichtet werden. Ob und in Weit das wirklich geht hängt von der Telefonanlage ab.

Fritz Box als TK-Anlage

für kleine Geschäfte die keine TK-Anlage in Ihrer IT-Infrastruktur nutzen möchten, tut es auch eine Fritz.Box mit Telefonie. An der 7390 oder 7490 oder 7850 lassen sich EC-Cash Geräte, elektr. Kassensysteme und Hausnotruf-Anlagen mit ISDN oder POTS betrieben, auch dann wenn der Telefonanschluss bereits auf IP umgestellt worden ist.

>> weitere Informationen zu Frit.Box und IP Telefonie finden Sie hier >>

 
2017-04-29 17:37 Frank {writeRevision}
Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich

Chuck Norris has counted to infinity. Twice.