Ausführen einer vollständigen Serverwiederherstellung eines Domänencontrollers


Beim Ausführen einer vollständigen Serverwiederherstellung werden alle Volumes aus dem Sicherungssatz auf dem Server wiederhergestellt. Die Vorgehensweise zum Ausführen einer vollständigen Serverwiederherstellung ist dieselbe wie bei jedem Server unter Windows Server 2008. Bei jeder vollständigen Serverwiederherstellung eines Domänencontrollers führen Sie eine nicht autorisierende Wiederherstellung von AD DS aus.

Im folgenden Verfahren wird beschrieben, wie eine vollständige Serverwiederherstellung eines Domänencontrollers mithilfe der Windows Complete PC-Wiederherstellung (ein Tool mit grafischer Benutzeroberfläche) und mit Wbadmin.exe über die Befehlszeile ausgeführt wird.

Anforderungen zum Ausführen einer vollständigen Serverwiederherstellung eines Domänencontrollers

Für eine vollständige Serverwiederherstellung eines Domänencontrollers gelten die folgenden Anforderungen:

  • Es muss eine vollständige Serversicherung verfügbar sein. Eine Sicherung dieses Typs enthält alle Volumes, die zum Zeitpunkt der Sicherung auf dem Server vorhanden waren.

  • Sie können die Sicherung auf einer separaten internen oder externen Festplatte oder auf einer DVD speichern. Bei einer manuellen Sicherung kann die vollständige Serverwiederherstellung von einer Netzwerkfreigabe aus erfolgen.

    noteHinweis
    Laufwerke, die beim Start des Wiederherstellungs-Assistenten nicht angeschlossen oder eingeschaltet sind, werden von der Windows Server-Sicherung nicht aufgelistet. Wenn Sie nach dem Start des Assistenten ein Laufwerk anschließen oder einschalten und dieses nicht in der Liste der Sicherungsspeicherorte angezeigt wird, aus denen eine Wiederherstellung erfolgen kann, müssen Sie die Windows Server-Sicherung schließen und dann erneut starten.
  • Sie benötigen die DVD mit dem Betriebssystem Windows Server 2008, oder Windows RE muss auf einer Partition installiert sein. Diese darf nicht zu den wichtigen Partitionen gehören, die von dem Domänencontroller verwendet werden, der wiederhergestellt werden soll.

  • Wenn Sie auf neuer Hardware wiederherstellen, muss diese Hardware über genügend Speicherplatz zum Wiederherstellen aller Volumes verfügen. Mit anderen Worten müssen die Festplatten, auf denen Sie die Wiederherstellung ausführen, mindestens so groß sein wie die im Sicherungssatz enthaltenen Laufwerke.

Ausführen einer vollständigen Serverwiederherstellung eines Domänencontrollers mithilfe der grafischen Benutzeroberfläche

Verwenden Sie das folgende Verfahren, um eine vollständige Serverwiederherstellung eines Domänencontrollers über die Befehlszeile auszuführen.

Administrative Anmeldeinformationen

Es gibt keine Anforderungen bezüglich administrativer Anmeldeinformationen. Es wird keine Authentifizierung ausgeführt, wenn Sie in Windows RE starten.

So führen Sie eine vollständige (nicht autorisierende) Serverwiederherstellung eines Domänencontrollers mithilfe der grafischen Benutzeroberfläche aus

  1. Legen Sie die Installations-DVD von Windows Server 2008 ein, und starten Sie dann den Domänencontroller neu.

  2. Drücken Sie eine Taste, wenn Sie dazu aufgefordert werden, um von der DVD zu starten.

  3. Akzeptieren Sie auf dem Startbildschirm von Windows die Sprachoptionen, die Formate für Uhrzeit und Währung sowie das Tastaturlayout, oder wählen Sie eigene Optionen aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Klicken Sie auf dem Bildschirm Jetzt installieren auf Computer reparieren.

  5. Klicken Sie im Dialogfeld Systemwiederherstellungsoptionen auf eine beliebige Stelle, um alle zur Reparatur ausgewählten Betriebssysteme zu deaktivieren, und klicken Sie dann auf Weiter.

  6. Klicken Sie unter Wählen Sie ein Wiederherstellungstool aus auf Windows Complete PC-Wiederherstellung.

  7. Wenn die Sicherung auf einem Remoteserver gespeichert ist, wird eine Meldung angezeigt, dass auf den Festplatten oder DVDs dieses Computers keine Sicherung gefunden wurde. Klicken Sie auf Abbrechen, um die Meldung zu schließen.

  8. Klicken Sie auf Andere Sicherung wiederherstellen und dann auf Weiter.

  9. Führen Sie auf der Seite Wählen Sie den Speicherort der Sicherung aus je nachdem, ob die Sicherung lokal oder in einer Netzwerkfreigabe gespeichert ist, die entsprechenden folgenden Schritte aus:

    1. Wenn die Sicherung auf dem lokalen Computer gespeichert ist, wählen Sie den Speicherort der Sicherung aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

      - oder -

    2. Wenn die Sicherung auf einer Netzwerkfreigabe gespeichert ist, klicken Sie auf Erweitert, und klicken Sie dann auf Im Netzwerk nach einer Sicherung suchen.

    3. Klicken Sie auf Ja, um zu bestätigen, dass eine Verbindung mit dem Netzwerk hergestellt werden soll.

    4. Geben Sie unter Netzwerkordner den UNC für die Netzwerkfreigabe ein, und klicken Sie dann auf OK.

    5. Geben Sie die Anmeldeinformationen für ein Benutzerkonto ein, das über ausreichende Berechtigungen zum Wiederherstellen der Sicherung verfügt, und klicken Sie dann auf OK.

    6. Klicken Sie auf der Seite Wählen Sie den Speicherort der Sicherung aus auf den Speicherort der Sicherung, und klicken Sie dann auf Weiter.

  10. Klicken Sie auf die Sicherung, die wiederhergestellt werden soll, und klicken Sie dann auf Weiter.

  11. Wenn sämtliche Daten auf allen Volumes ersetzt werden sollen, unabhängig davon, ob die Daten in der Sicherung enthalten sind, aktivieren Sie auf der Seite Auswählen der Wiederherstellungsart für Sicherungen das Kontrollkästchen Datenträger formatieren und neu partitionieren.

  12. Wenn Sie verhindern möchten, dass in der Wiederherstellung nicht enthaltene Volumes gelöscht und neu erstellt werden, klicken Sie auf Datenträger ausschließen, aktivieren Sie die Kontrollkästchen der Datenträger, die ausgeschlossen werden sollen, und klicken Sie dann auf OK.

  13. Klicken Sie auf Weiter, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.

  14. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ich bestätige, dass ich die Datenträger formatieren und die Sicherung wiederherstellen möchte., und klicken Sie dann auf OK.

Ausführen einer vollständigen Serverwiederherstellung eines Domänencontrollers über die Befehlszeile

Verwenden Sie das folgende Verfahren, um eine vollständige Serverwiederherstellung eines Domänencontrollers über die Befehlszeile auszuführen.

Administrative Anmeldeinformationen

Es gibt keine Anforderungen bezüglich administrativer Anmeldeinformationen. Es wird keine Authentifizierung ausgeführt, wenn Sie in Windows RE starten.

So führen Sie eine vollständige (nicht autorisierende) Serverwiederherstellung eines Domänencontrollers über die Befehlszeile aus

  1. Legen Sie die Installations-DVD von Windows Server 2008 ein, und starten Sie dann den Domänencontroller neu.

  2. Drücken Sie eine Taste, wenn Sie dazu aufgefordert werden, um von der DVD zu starten.

  3. Akzeptieren Sie auf dem Startbildschirm von Windows die Sprachoptionen, die Formate für Uhrzeit und Währung sowie das Tastaturlayout, oder wählen Sie eigene Optionen aus, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Klicken Sie auf dem Bildschirm Jetzt installieren auf Computer reparieren.

  5. Klicken Sie im Dialogfeld Systemwiederherstellungsoptionen auf eine beliebige Stelle, um alle zur Reparatur ausgewählten Betriebssysteme zu deaktivieren, und klicken Sie dann auf Weiter.

  6. Klicken Sie unter Wählen Sie ein Wiederherstellungstool aus auf Eingabeaufforderung.

  7. Geben Sie an der Eingabeaufforderung von Quellen den Befehl diskpart ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

  8. Geben Sie an der Eingabeaufforderung von Diskpart den Befehl list vol ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

  9. Suchen Sie in der Liste das Volume aus, auf dem sich die vollständige Serversicherung befindet, die Sie wiederherstellen möchten.

    Die Laufwerkbuchstaben in Windows RE stimmen nicht unbedingt mit der Anzeige der Volumes in Windows Server 2008 überein.

  10. Geben Sie exit ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE.

  11. Geben Sie an der Eingabeaufforderung von Quellen den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

    wbadmin get versions -backupTarget:<targetDrive>:

    -machine:<BackupComputerName>

    Hierbei gilt Folgendes:

    • <targetDrive>: ist der Speicherort der Sicherung, die wiederhergestellt werden soll.

    • <BackupComputerName> ist der Name des Computers, auf dem die Sicherung wiederhergestellt werden soll. Dieser Parameter ist erforderlich, wenn die Sicherung auf einem Remotecomputer gespeichert ist.

  12. Suchen Sie die Version aus, die wiederhergestellt werden soll.

    Im nächsten Schritt müssen Sie die exakte Version eingeben.

  13. Geben Sie an der Eingabeaufforderung von Quellen den folgenden Befehl ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE:

    wbadmin start sysrecovery -version:<MM/DD/YYYY-HH:MM>

    -backuptarget:<targetDrive>: -machine:<BackupComputerName>

    -restoreAllVolumes

    Hierbei gilt Folgendes:

    • <MM/TT/JJJJ-HH:MM> ist die Version der Sicherung, die wiederhergestellt werden soll.

    • <targetDrive>: ist das Laufwerk, das die Sicherung enthält.

    • <BackupComputerName> ist der Name des Computers, auf dem die Sicherung wiederhergestellt werden soll. Dieser Parameter ist nützlich, wenn Sie mehrere Computer am selben Speicherort gesichert haben oder den Computer nach dem Erstellen der Sicherung umbenannt haben.

  14. Drücken Sie J, wenn Sie dazu aufgefordert werden, damit der Wiederherstellungsvorgang fortgesetzt wird.

  15. Minimieren Sie nach Abschluss der Wiederherstellung das Befehlsfenster, und klicken Sie dann im Dialogfeld Systemwiederherstellungsoptionen auf Neu starten.

Weitere Überlegungen

Beim Ausführen einer vollständigen Serverwiederherstellung eines Domänencontrollers müssen Sie Folgendes beachten:

  • Sie müssen kein Wiederherstellungsziel für Wbadmin.exe angeben. Wenn Sie die wiederherzustellende Sicherungsversion angeben, setzt der Befehl die Wiederherstellung am Quellspeicherort der angegebenen Sicherungsversion fort.

  • Sicherungsdateien werden mit dem Datum und der Uhrzeit der Sicherung benannt. Beim Wiederherstellen wird mit der Angabe der Version in der Form MM/TT/JJJJ-HH:MM der Name der Sicherung angegeben, die wiederhergestellt werden soll.

  • Starten Sie nach Abschluss der Wiederherstellung den Server neu, und führen Sie eine allgemeine Überprüfung aus. Wenn Sie den Computer im Normalmodus neu starten, erkennen AD DS und die AD DS-Zertifikatdienste automatisch, dass sie aus einer Sicherung wiederhergestellt wurden. Es wird eine Integritätsprüfung ausgeführt, und die Datenbank wird neu indiziert.

  • Nachdem Sie sich am System angemeldet haben, suchen Sie AD DS. Überprüfen Sie, ob die folgenden Bedingungen vorhanden sind:

    • Alle zum Zeitpunkt der Sicherung im Verzeichnis vorhandenen Benutzer- und Gruppenobjekte wurden wiederhergestellt.

    noteHinweis
    Die Active Directory-Replikation aktualisiert die wiederhergestellten Objekte mit allen Änderungen, die seit dem Zeitpunkt der Sicherung an ihnen vorgenommen wurden.
    • Dateien, die zu einem FSR-Replikationssatz (File Replication Service, Dateireplikationsdienst) gehörten, und Zertifikate, die von Active Directory-Zertifikatdiensten ausgestellt wurden, sind vorhanden.

    • Der Windows-Zeitdienst wurde richtig synchronisiert.

    • Die Ordner NETLOGON und SYSVOL wurden ordnungsgemäß freigegeben.

    • Die IP-Adresse des bevorzugten DNS-Servers wurde richtig konfiguriert.

    • Host- und SRV-Ressourceneinträge wurden richtig im DNS registriert.
2017-02-19 23:38 Frank {writeRevision}
Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich

Chuck Norris has counted to infinity. Twice.