Wie kan ich die Spamflut im Posteingang eindämmen ?


Die Flut an überfflüssigen und unerwünschten Mails (sogenannte SPAM Mails) nimmt von Tag zu Tag zu.

Manche Kunden berichten das Sie pro Tag ca. 100 Spam-Mails erhalten und teilweise eine Stunde damit beschäftigt sind, schlechte und gute Nachrichten von einander zu sortieren. So macht das Arbeiten keinen Spass mehr und kostet wervolle Arbeitszeit oder den manchen auch noch wertvollere Freizeit.

SPAM-Nachrichten sind gefährlich!

Spamnachrichten sind nicht nur lästig und zeitraubend sondern zudem auch noch sehr gefährlich. Denn meist versteckt sich hinter dem verlokendem Angebot für Potenzpillen, Rückenmassage-Sessel, oder Beautycreme nicht wirklich das angepriesene Produkt zum Schnäppchenpreis, sondern in vielen Fällen auch Schadsoftware.

So gelangt mal schnell ein Trojaner, eine Backdoor oder auch ein Virus ins System, vom Schnäppchen kann hier keine Rede sein. Obwohl der Versenden von Werbeangebote in Deutschland an sich verboten ist, interessiert das die Macher herzlich wenig, da Sie sich im Ausland befinden und eh kaum aufgespürt werden können.

Mer als die Hälfte der täglich versendeten E-mails weltweit, sind in diese Kategorie einzuschätzen und davon ist mehr als die Hälfte "echt gefährlich" und sollte schon beim Provider ausgefiltert werden. Den die Gefahr eine "schlechte Mail" nicht erkannt zu haben ist sehr wahrscheinlich und kann unter Umständen einen großen Schaden anrichten.

Abhilfe "SPAM-Filter" beim Provider

Fast alle E-Mai-Provider, wie GMX, Web.de, 1und1, aber auch T-Online, Vodafone und so weiter, bieten einen "unzureichenden Grundschutz" an und filtern bestimmte Mails auf Grund von vordefinierten Regeln schon einmlal heraus. Bei 1und1 z.B. lässt sich die Schärfe des SPAM-Filters, sogar in Stufen einrichten und aussortierten Mails dann in einen besonderen "SPAM-Ordner" verbannen.

Gleiches gilt natürlich auch für die anderen großen Provider, wie gmx, web.de und T-Online, die auf ähnlich Weise verfahren. Allerdings muss man diesen SPAM-Filter erst einmal EINSCCHALTEN oder aktivieren.

Leider ist der Schutzmechnismuß an sehr allgemeine Regeln gebunden und findet nicht immer alle SPAM-Nachrichten. Außerdem sind die Entwickler dieser Werbemails auch nicht auf den Kopf gefallen und entwickeln jeden Tag neue Methoden um die Filter zu umgehen und Ihre Mails an die Menschen zuzustellen.

Eigene Regeln helfen deutlich besser

Mittels einem eigenen Regelwerk kann man aber bestimmte Veränderungen an Werbenachrichten erahnen und schon im Vorfeld darauf reagieren, so dass eine Werbe-Mail, dessen Absender oder dessen Betriff sich geringfügig geändert hat, auch noch erkannt wird und den Benutzer nicht dazu zwingt, einen neuen Filter zu erstellen.

gängie SPAM-Filter Filter Methoden

Die bekanntesten und am weit verbreitesten Filtermedhoden sind, das Filtern nach Absendern, oder nach bestimmten Wörtern im Betreff, allerdings mit dem Nachteil, dass wenn sich einer dieser beiden Parameter verändert, die nachricht nicht mehr als SPAM erkannt wird und nicht aussortiert wird.

Die E-Mail Provider nutzen diese Methoden erst gar nicht mehr, da Sie wissen, dass die WerbeMails-Verbreiter, diese beiden Kriterien andauernd verändern und damit die Filter nutzlos bzw. innerhalb weniger Stunden überflüssig werden. Außerdem macht es immens viel Arbeit diese Filter nonstop an die neuen Gegebenheiten anzupassen.

Deshalb verlassen Sie sich auf andere Dienste und Service, die Ihnen die Filterkriterieren liefern und prüfen die Mails meist nur auf diese einfach zu überlistende Weise.

Eigene SPAM-Filter mit Regex Ausdrücken

Bei vielen E-Mail-Anbietern kann man aber auch mit eigenen und sehr umfangreichen SPAM-Filtern arbeiten, so wir wir es bei unserem Webservice-Angebot auch anbieten.

Regex Ausdrücke kommen aus der Programmiersprache und sind als sehr kompliziert anzusehen, aber wenn man den Grundsatz einmal verstanden hat, dann kann man einige der Regeln für sich Nutzen und diese zum Filtern von Guten und Schlechten Nachrichten verwenden.

Mit einem Regex-Ausdruck kann ich z.B. eine Wortgruppe suchen, auch wenn diese nicht genau so geschrieben wurde, wie ich es angenommen habe.

Ein aktuelles Beispiel aus der Praxis ist die lästige Werbung zum "Alco Blocker" , die ich jetzt hier einmal mit einem einfachen RegEx Ausdruck suchen und aussortieren werde.

Die Flut an überfflüssigen und unerwünschten Mails (sogenannte SPAM Mails) nimmt von Tag zu Tag zu.

Manche Kunden berichten das Sie pro Tag ca. 100 Spam-Mails erhalten und teilweise eine Stunde damit beschäftigt sind, schlechte und gute Nachrichten von einander zu sortieren. So macht das Arbeiten keinen Spass mehr und kostet wervolle Arbeitszeit oder den manchen auch noch wertvollere Freizeit.

SPAM-Nachrichten sind gefährlich!

Spamnachrichten sind nicht nur lästig und zeitraubend sondern zudem auch noch sehr gefährlich. Denn meist versteckt sich hinter dem verlokendem Angebot für Potenzpillen, Rückenmassage-Sessel, oder Beautycreme nicht wirklich das angepriesene Produkt zum Schnäppchenpreis, sondern in vielen Fällen auch Schadsoftware.

So gelangt mal schnell ein Trojaner, eine Backdoor oder auch ein Virus ins System, vom Schnäppchen kann hier keine Rede sein. Obwohl der Versenden von Werbeangebote in Deutschland an sich verboten ist, interessiert das die Macher herzlich wenig, da Sie sich im Ausland befinden und eh kaum aufgespürt werden können.

Mer als die Hälfte der täglich versendeten E-mails weltweit, sind in diese Kategorie einzuschätzen und davon ist mehr als die Hälfte "echt gefährlich" und sollte schon beim Provider ausgefiltert werden. Den die Gefahr eine "schlechte Mail" nicht erkannt zu haben ist sehr wahrscheinlich und kann unter Umständen einen großen Schaden anrichten.

Abhilfe "SPAM-Filter" beim Provider

Fast alle E-Mai-Provider, wie GMX, Web.de, 1und1, aber auch T-Online, Vodafone und so weiter, bieten einen "unzureichenden Grundschutz" an und filtern bestimmte Mails auf Grund von vordefinierten Regeln schon einmlal heraus. Bei 1und1 z.B. lässt sich die Schärfe des SPAM-Filters, sogar in Stufen einrichten und aussortierten Mails dann in einen besonderen "SPAM-Ordner" verbannen.

Gleiches gilt natürlich auch für die anderen großen Provider, wie gmx, web.de und T-Online, die auf ähnlich Weise verfahren. Allerdings muss man diesen SPAM-Filter erst einmal EINSCCHALTEN oder aktivieren.

Leider ist der Schutzmechnismuß an sehr allgemeine Regeln gebunden und findet nicht immer alle SPAM-Nachrichten. Außerdem sind die Entwickler dieser Werbemails auch nicht auf den Kopf gefallen und entwickeln jeden Tag neue Methoden um die Filter zu umgehen und Ihre Mails an die Menschen zuzustellen.

Eigene Regeln helfen deutlich besser

Mittels einem eigenen Regelwerk kann man aber bestimmte Veränderungen an Werbenachrichten erahnen und schon im Vorfeld darauf reagieren, so dass eine Werbe-Mail, dessen Absender oder dessen Betriff sich geringfügig geändert hat, auch noch erkannt wird und den Benutzer nicht dazu zwingt, einen neuen Filter zu erstellen.

gängie SPAM-Filter Filter Methoden

Die bekanntesten und am weit verbreitesten Filtermedhoden sind, das Filtern nach Absendern, oder nach bestimmten Keywords in der Betreffzeile oder im Nachrichten Text.

Nehmen wir ein aktuelles Beispiel, das erkennen und aussortieren der SPAM-Nachricht mit dem Thema AlcoBlocker, die derzeit die Postfächer flutet:

 Vorüberlegung:

Nach dem Absender zu filtern ist Unsinn, den dieser ändert sich im Minuten-Takt.

Besser ist es gleich die Betreffzeile zu analysieren und gleich auf die zukünftigen Änderungen die kommen können zu reagieren: Also benötigen wir einen Filter der sowhl das aktuelle Keyword "AlcoBlocker" sowie auch andere Schreibweisen erkennt, wie z.B. Alco Blocker, oder auch AlcoBloker.

RegEx Filter erstellen:

Der RegEx Audruck für diesen SPAM-Filter wäre dieser:
Alco[- ]?Bloc[\w]?er

Lösen wir das jetzt mal auf

  • suche nach einem Wort das mit "Alco" beginnt
  • der Ausdruck  [- ] steht für "es kann jetzt ein Bindestrich, ein Leerzeichen oder kein Zeichen, folgen"
  • die nächste Wortfolge "?Block" wird zusätzlich nach dem Wort "Block" suchen, egal ob Groß oder klein geschrieben
  • der Ausdruck [\w] sucht nach einem beliebigen Buchstaben oder auch kein Zeichen (für den Fall, das die Nachricht den Tiltel abändert in Alco-Blocer und Sie das "k" einfach weglassen.
  • am Ende des Wortes muss dann noch der Text "er" stehen was mit dem Ausdruck ?er erreicht wird

Der RegEx matcht also bei verschiedenen Wortvarianten

  • Alcoblocker
  • Alco Blocker
  • Alco-Blocker
  • AlcoBlocer
  • Alco Blocer
  • Alco-Blocer

Das Ganze lässt sich natürlich noch weiter verfeinern, indem man weitere Regeln/Ausdrücke in die Abfrage einbaut.

die Zeichenklassen lassen sich verwenden

Zeichen Bedeutung
. Jegliches Zeichen (Ausnahme ist der Zeilenumbruch)
A-Z ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTVWXYZ (nur Großbuchstaben
a-z abcdefghijklmnopqrstvwxyz (nur Kleinbuchstaben)
0-9 oder \d 0123456789
\w A-Za-z0-9
\s s.g. Whitespaces, also Leerzeichen, Zeilenumbrüche, Tabulatoren etc.

 eine gute Einführung in das Thema habe ich hier gefunden

link zur Webseite

 
2017-07-05 09:17 Frank {writeRevision}
Durchschnittliche Bewertung: 5 (1 Abstimmung)

Kommentieren nicht möglich

Chuck Norris has counted to infinity. Twice.